Flugangst im Beruf: Was machen, wenn die Dienstreise unerträglich wird?

Es gibt Vielflieger, die beruflich einfach viel reisen müssen. Da helfen auch Telefonkonferenzen nicht. Zu häufig ist das persönliche Erscheinen zu Verhandlungen notwendig. Wir haben Teilnehmer, die regelmäßig beruflich in die USA oder Asien fliegen müssen. Langstreckenflüge können für Menschen mit Flugangst besonders anstrengend sein. Wir geben Tipps, die im Beruf mit der Flugangst umzugehen ist und geben natürlich auch Ratschläge, wie die Flugangst überwunden werden kann. Dafür sind wir da!

Vorsicht vor dem Chef!

Wir finden, Ehrlichkeit ist gegenüber dem Arbeitgeber immer vernünftig und der richtige Weg. Wir haben von einigen Teilnehmern jedoch gehört, dass der Vorgesetzte oder das Unternehmen die Flugangst nicht akzeptieren wollten. Es kann sogar zur berechtigten Kündigung des Arbeitsvertrags führen, wenn in Ihrem Arbeitsvertrag die ständigen Reisen ins Ausland festgehalten sind und es keine wirtschaftlichen Alternativen zu den Flügen gibt.

Generell haben wir bei unseren Online-Seminar Teilnehmern schon viele unterschiedliche Situationen mitbekommen: Vom total verständnislosem Chef und einer ignoranten Vorstandsetage, bis hin zum Arbeitgeber, der eine Therapie gegen Aviophobie zahlte. Sie sehen, eine Pauschalantwort ist nicht möglich. Sie sollten von daher das Verhältnis zum Arbeitgeber einschätzen.

Wir können keine Rechtshilfe geben, wenden Sie sich bei Problemen mit dem Arbeitgeber an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Besser ist es natürlich, wenn durch kluge Planung und eine realistische Einschätzung mögliche Streitereien im Vorfeld vermieden werden. Aber manchmal braucht es einfach einen Anwalt, nicht jeder Chef verhält sich menschlich.

Wählen Sie die richtige Strategie, Ihrem Chef die Flugangst mitzuteilen

Die schlechteste Lösung ist es, die eigene Angst vor dem Fliegen bis kurz vor dem Flug geheim zu halten und damit dann zu warten, bis man am Airport angekommen ist. Dieses Verhalten findet kein Chef in Ordnung, denn für eine Lösung ist es zu spät.

Die Checkliste: Der perfekte Angestellte mit Flugangst

Versetzen Sie sich in Ihren Arbeitgeber. Wie würde für ihn die perfekte Lösung aussehen?

1. Geben Sie rechtzeitig Bescheid

Wichtig ist, dass Sie am besten vor der Buchung des Flugs Bescheid geben, dass Sie sich im Flugzeug unwohl und ängstlich fühlen. Noch besser ist, wenn Sie aktiv in die Planung eingreifen können und Alternativen finden:

2. Outen Sie sich und bieten Sie gleichzeitig eine Lösung an

In der Geschäftswelt läuft alles professioneller ab. Emotionen oder Menschlichkeit fehlen leider manchmal, die Gründe dafür sind vielfältig. Deshalb muss Ihnen bewusst sein, dass es einen Unterschied macht, ob Sie Ihre Angst vor dem Fliegen Ihrem Chef oder einem Bekannten erzählen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, den richtigen Zeitpunkt für das Bekanntmachen Ihrer Flugangst auszusuchen, die richtige Formulierung zu nutzen und die Lösung gleich mitzuliefern.

Das beste Outing zur Aviophobie macht es dem Vorgesetzten idealerweise so einfach, dass er kaum Nachdenken muss was zu tun ist, weil sie die perfekte Lösung gleich mitliefern. Merken Sie, was es für einen Unterschied macht? Statt Ihrem Chef zu sagen, dass Sie aktuell unter panischer Angst vor dem Fliegen zu leiden und er sich dem Problem annehmen muss und eine Lösung zu suchen hat, geben Sie ihm die Lösung vor. Der Sinn dahinter ist, dass der Chef bei der Suche nach einer Lösung auf keine „Dummheiten“ kommt, zum Beispiel Sie zu versetzen oder gar zu entlassen.

3. Wie dem Arbeitgeber die Flugangst mitteilen?

Das allerwichtigste: Zeigen Sie, dass Ihnen die Auswirkungen Ihrer Angst auf die Firma nicht egal sind. Stellen Sie Ihr Ego hinten an und strahlen Sie aus, dass Sie zu 100% hinter dem Unternehmen stehen.

„Mir ist der Auftrag und die Verhandlungen in Shanghai sehr wichtig und ich möchte für das Unternehmen das bestmögliche Ergebnis rausholen. Merkwürdigerweise leide ich seit kurzer Zeit unter starker Flugangst und ich finde es nur fair, dies jetzt anzusprechen. Ich möchte diese Angst aber nicht so hinnehmen und es ist vollkommen klar, dass ich diese auch wieder in den Griff bekomme. Deshalb habe ich mich für eine Therapie entschieden, um das Problem schnellstmöglich zu lösen. Ich habe mich bereits ausführlich zum Thema erkundigt und zum Glück ist die Flugangst gut behandelbar.“

Dazu noch einige Anmerkungen:

Wie Vielflieger ohne Angst und Panikattacken beruflich fliegen

Natürlich müssen Sie nun die Flugangst auch therapieren. Hier einige wichtige Hinweise:

Haben Sie Fragen zur Flugangst im Geschäftsleben? Oder möchten Sie uns und anderen Lesern Ihre Erfahrungen mitteilen? Nutzen Sie die Kommentarfunktion unter diesem Artikel.

Das sagen Andere ...




Ja, schickt mir das gratis eBook:


*Der Flugangst-Fahrplan ist gratis, aber exklusiv für unsere E-Mail Leser verfügbar. Beim Eintragen melden Sie sich als E-Mail Leser an. Kein Spam. Austragung jederzeit möglich.